Neue Heimat

Übersicht der regionalen Gesellschaften, von denen mir Aktien bekannt sind.

Bayern

Münchener Wohnungsfürsorge und Baubank AG

Münchener Wohnungsfürsorge Aktien-Gesellschaft

"Müwag" Müchner Wohnungsfürsorge AG

„Neue Heimat" Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft der

     Deutschen Arbeitsfront im Gau München-Oberbayern Aktiengesellschaft

 

Berlin

„Dewog" Deutsche Wohnungsfürsorge AG für Beamte, Angestellte und Arbeiter

Dewog, Deutsche Wohnungsfürsorge AG

Deutsche Wohnungsfürsorge AG

„Neue Heimat" Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft der

     Deutschen Arbeitsfront im Gau Mark Brandenburg, Aktiengesellschaft

 

Hessen-Nassau

Gewobag, Gemeinnützige Wohnungsbau AG Hessen und Hessen-Nassau

Gewobag, Gemeinnützige Eigenheim-Spar- und Wohnungsbau-AG

Gewobag, Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsbau-AG

„Neue Heimat" Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft der

     Deutschen Arbeitsfront in den Gauen Hessen-Nassau und Mainfranken, AG

 

NRW

„Deutscher Heimbau" Gemeinnützige Aktiengesellschaft, Essen

„Neue Heimat" Gemeinnützige Wohnungs- und Siedlungsgesellschaft der

     Deutschen Arbeitsfront im Gau Essen, AG, Essen

 

Sachsen

Gemeinnützige Wohnungsbau-AG (GEWOBAG)

 

 

Die „Neue-Heimat"-Niederlassungen der DAF in den verschiedenen Gauen übernahmen im Jahr 1941 auch die GEHAG-Wohnungen, die außerhalb Berlins lagen; es handelte sich immerhin um ca. 8000 Wohnungen.

 

Nach dem Zweiten Weltkrieg war das Wohnungsunternehmen „Neue Heimat" deutschlandweit tätig. Der Hauptsitz war in Hamburg.

 

1986 verkaufte der DGB das gewerkschaftseigene Wohnungsunternehmen (sicherlich auch wegen der mit zu übernehmenden Belastungen) zum symbolischen Preis von 1,00 DM an den Berliner Bäckerei-Unternehmer Horst Schiesser. Der Verkauf und selbstverständlich der Kaupreis wurde in der Presse stark kritisiert. Der Sanierungsplan Schiessers wurde von den Banken allerdings nicht akzeptiert, daher kaufte der DGB die Neue Heimat am 12.11.1986 für 1,00 DM wieder von Schiesser zurück.

 

Letzlich wurde das Unternehmen an die verschiedenen Bundesländer verkauft, die es unter neuem Namen, in unterschiedlichen Gesellschaftsformen weiterführten.