Siedlungs- und Bau-Aktiengesellschaft Krietern, Breslau

SUPPES Ausgabe- Auflage + Art des Wertpapiers Nenn- Währung Reichsbankschatz  
Nr. Datum       Wert   gefunden Jahr  
25.117 10.1940 3.000 Aktien   100 RM 1.200 2003 Abb.
                   


Die Gesellschaft

Gegründet am 28.08.1872

Die Firma lautete bis 28.06.1939: „Breslauer Baubank"

Zweck: Erwerb, Bebauung, Veräusserung und sonstige Verwertung von Grundstücken, insbesondere zwecks Errichtung kleiner Wohnungen.

 

Die Gesellschaft übernahm durch Aktientausch die Boden-AG Berlin-Nord.

 

Der AG gehörte neben einem Umfangreichen Grundbesitz in Krietern auch zwei unvermessene Bauplätze in Berlin an der Müllerstraße.

 

Es bestand ein Interessengemeinschaftsvertrag zwischen

- Siedlungs- und Bau-Aktiengesellschaft Krietern, Breslau

- Terrain A.-G. Gräbschen (später Siedlungs- und Bau-A.-G. Gräbschen sowie

- Terrain A.-G. Kleinburg (Später Siedlungs- und Bau-A.-G. Kleinburg)

Der Vertrag sah eine weitgehende Verwaltungsgemeinschaft unter einem gemeinsamen Vorstand und Aufsichtsrat sowie einen Gewinnausgleich vor.

 

Wrocław-Krzyki (Krietern) oder einfach Krzyki (Krietern) ist ein Stadtbezirk im Süden und im Südosten der polnischen Stadt Breslau. Mit über 630.000 Einwohnern ist sie die viertgrößte Stadt Polens.



Literatur- und Quellennachweis

Bogon, Winfried

(digitaler Reprint November 2005, 2008 - Verlag für digitale Publikationen)

Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften, 1914/15 + 1925 + 1932 + 1943


Gutowski, Vladimir (verantwortlich für den Inhalt);

Auktionshaus Gutowski GmbH (Hrsg. + Verlag)

verschiedene Auktionskataloge,

SUPPES 2008/09 ff. Bewertungskataloge für Historische Wertpapiere, Deutschland vor / nach1945

SUPPES Special, Übersicht aller im Reichsbank-Schatz vorhandenen Papiere

 

Peus, Dr. Busso (Hrsg.)

Der Reichsbankschatz, Auktionskataloge Nr. 1 bis 5 aus 2003, 2004/2005, 2006, 2008