Kontor-Haus, Aktien-Gesellschaft

               
               
SUPPES Ausgabe- Auflage + Art des Wertpapiers Nenn- Währung Reichsbankschatz  
Nr. Datum       Wert   versteig. Jahr  
                   
17.375 07.1909 500 Aktien   1.000 Mark 500 2005 Abb.
17.376 06.1921 1.000 Aktien   1.000 Mark 950 2005 Abb.
                   

Emissionen aus 1909 und 1921

Die Gesellschaft

Die Gesellschaft wurde am 23.07.1909 gegründet; Zweck war der Erwerb und die Verwertung von Grundstücken, welche insbesondere zum Zwecke von Kontoren (Geschäftsräumen) eingerichtet sind. Gründer waren u.a. die Vereinsbanken Hamburg und Hannover.

 

Die Gesellschaft besaß die folgenden Kontorhäuser:

Schicklerstraße 5, 6, 7,  Charlottenstraße 6 und Neue Friedrichstraße 2 (heute: Klosterstraße). Die Immobilie in der Charlottenstraße wurden alsbald veräußert.

 

Die Gesellschaft domilizierte in den eigenen Häusern – erst Charlottenstraße und später Schicklerstraße.

 

Großaktionär (1943): Norddeutsche Lederwerke AG zu 90 % -  Sitz der Verwaltung war in der Schicklerstraße 7, also in den Räumen der Kontor-Haus AG

 

Die Aktionäre erhielten in keinem Jahr eine Ausschüttung.

 

1950 Berliner Wertpapierbereinigung, ab 1952 GmbH

 

Stadtpläne und Bilder

Links zum aktuellen Stadtplan:

- Schicklerstraße 5, 6 und 7 und Neue Friedrichstraße 2 (heute Klosterstraße)


Literatur- und Quellennachweis

Bogon, Winfried

(digitaler Reprint November 2005, 2008 - Verlag für digitale Publikationen)

Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften, 1914/15 + 1925 + 1932 + 1943

 

Landesarchiv Berlin (Hrsg.)

Edition Gauglitz

Straubes Übersichtsplan von Berlin aus dem Jahr 1910

 

Peus, Dr. Busso (Hrsg.)

Der Reichsbankschatz, Auktionskataloge Nr. 1 bis 5 aus 2003, 2004/2005, 2006, 2008