Land-Parzellierungs-Aktiengesellschaft - LAPAG

 

Emissionen aus 1927 und 1929

Im Nov. 2009 wurden über ebay 140 Aktien der Gesellschaft versteigert.

 

Die Gesellschaft

Die Gesellschaft wurde am 12.01.1927 gegründet.

Zweck: Ankauf und Verkauf von Grundstücken, insbesondere der Verkauf in kleineren Abschnitten (Parzellierung) für eigenen und fremde Rechnung.

1930 begann die Land-Parzellierungs-AG (LAPAG) mit dem Verkauf von etwa 220 Parzellen. Allerdings können die Geschäfte nicht allzu erfolgreich gewesen sein.

 

Eine Dividende wurde nie ausgeschüttet; eventuelle Reingewinne sollten als Reserve zurückgestellt werden.

 

Schon im Jahre 1931 wurde ein Verlust von 64.989,00 RM „erwirtschaftet“. Folglich wurde bereits im September 1932 die Auflösung der Gesellschaft beschlossen und auch umgesetzt. Der Verlust summierte sich bis 1943 auf insgesamt 153 TRM, die Grundstücke standen nur noch mit 38TRM in der Bilanz.

Allerdings gab es auch einen Gewinn aus dem Badebetrieb von immerhin 29,29 RM.

 

Die "LAPAG-Siedlung" in Berlin-Marzahn

Lage: Marzahn-Mitte

Fläche: ca. 18,5 ha

Bebauung: Einfamilienhäuser

 

Die Siedlung entstand ab 1927 an der Chaussee nach Alt-Landsberg (heute: Landsberger Allee) mit Straßen, die seit 1925/1933 hauptsächlich Namen von im 18. Jahrhundert eingewanderten Kolonisten aus der Pfalz trugen:

            Oppermannstraße – David Oppermann,

            Schönagelstraße – Johann George Schoenagel,

            Grohsteig – Johann Georg Groh,

            Stangeweg – Johann Nicolaus Stange und

            Dannenfelzer Weg – Johann Wendel Dannenfelzer

 

Im Zusammenhang mit der Entstehung der Großsiedlung Marzahn mussten Parzellen am Dannenfelzer Weg, an der Chaussee nach Alt-Landsberg, der Schönagelstraße und dem Stangeweg geräumt werden. Insgesamt wurden in Marzahn rund 60.000 Wohnungen in Plattenbauweise errichtet.

 

.... und in Sachsen, Liegau (Radeberg)

Die Gesellschaft war auch in Sachsen engagiert, zumindest im damaligen „Bad Liegau“, heute: Liegau-Augustusbad, ein Ortsteil von Radeberg.

 

Auch in Bad Liegau wurde anscheinend eine Kolonie errichtet. Noch im Jahre 1932 gab es ein Büro der Gesellschaft in Dresden.

 

Die LAPAG erbaute ab 1929 darüber hinaus auf einer Fläche von 56.000 m² ein Freibad / Familienbad. In den ersten Jahren wurden im neuen Freibad zahlreiche Veranstaltungen durchgeführt, das Bad erzielte große Besucherzahlen (Link zu Wikipedia).

 

In den 1980er Jahren wurde ein Teil des ehemaligen Badgeländes mit Bungalows bebaut, ein anderer Teil wurde vom örtlichen Anglerverein als Teichgebiet umgenutzt. Nach der Wende verfielen die verbliebenen Überreste des Bades und wurden vom Wald überwachsen.

 

Stadtpläne und Bilder (Berlin-Marzahn)


Link zu Google Maps

Link zu Wikiwand, Straßen und Plätze

 

Bilder aus "Wikiwand" - die Plattenbauten sind immer präsent.

Literatur- und Quellennachweis

Bogon, Winfried

(digitaler Reprint November 2005, 2008 - Verlag für digitale Publikationen)

Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften, 1914/15 + 1925 + 1932 + 1943

 

Leitung des Museums Marzahn-Hellersdorf

 

Pharus-Pläne, Nachdrucke

Scharnhorststraße 25, 10115 Berlin – Webseite www.pharus.eu