Landbank (Sitz: Berlin)

SUPPES Ausgabe- Auflage + Art des Wertpapiers Nenn- Währung Reichsbankschatz  
Nr. Datum       Wert   gefunden Jahr  
17.740 01.05.1905 5.000 Aktien 1.000 Mark 0   Abb.
                   

 

Die Gesellschaft:

Die Gesellschaft wurde am 01.05.1905 unter Mitwirkung der Disconto-Gesellschaft gegründet.

Der historisch begründete Name „Bank" führt uns heute in die Irre, wurde er doch früher auch für Immobilien-Gesellschaften benutzt. Die „Landbank" fand die Grundlage ihrer Geschäftstätigkeit in den preußischen Agrargesetzen von 1890 und 1891 und dem Ansiedlungsgesetz von 1886, welche die Vermehrung des mittleren und kleinen Bauernstandes und die Sesshaftmachung ländlicher Arbeiter namentlich in den östlichen Provinzen bezweckten. Der Schwerpunkt des Unternehmens lag daher im Immobiliengeschäft.

Durch Erwerb und Anschließende Aufteilung großer Güter hat die Landbank während ihres Bestehens 3.414 selbständige Hofstellen begründet, 3.893 Zuwachsflächen abgegeben und 696 Restgüter und Vorwerke veräußert. Beteiligungen bestanden an der

-   Mecklenburgischen Ansiedlungs-AG, der

-   Königsberger Terrain-AG Oberteich-Maraunenhof, der

-   Saarow-Pieskow Landhaus-Siedlung am Scharmützelsee AG (Link) und der

-   Alemania Vereinigte Tonwerke AG.

Durch des Kreditgeschäfte eines früheren Vorstands ging die Bank 1925 in Konkurs, als die preußische Regierung eine Unterstützung ablehnte. Auch so etwas gab es damals schon!!

 

Literatur- und Quellennachweis:

Gutowski, Vladimir (verantwortlich für den Inhalt);

Auktionshaus Gutowski GmbH (Hrsg. + Verlag)

verschiedene Auktionskataloge,

SUPPES 2008/09 ff. Bewertungskataloge für Historische Wertpapiere, Deutschland vor / nach1945

SUPPES Special, Übersicht aller im Reichsbank-Schatz vorhandenen Papiere

 

Hanseatisches Sammlerkontor für historische Wertpapiere GmbH

Verschiedene Auktionskataloge

 

Schmitt, Matthias

HWPH Historisches Wertpierhaus AG

Verschiedene Auktionskataloge