Immobilien-Verkehrsbank in Berlin

 

 

Link zu verschiedenen Stadt- und Lageplänen sowie Bildern (Sportpalast)

 

 

Die Gesellschaft:

 

Zweck: Erwerb, Verwertung und Ausnutzung von Grundstücken jeder Art sowie Veräußerung im Ganzen oder in Parzellen, Aufnahme und Gewährung von hypothekarischen Darlehen sowie Beteiligung an anderen, die Erreichung des Gesellschaftszwecks fördernden Unternehmungen.

 

Die Gesellschaft wurde am 03.07.1890 von der Pommersche Hypotheken-Actien-Bank (ab 1902 Berliner Hypotheken-Bank) gegründet, um „nicht brauchbare“ Hypotheken-Forderungen und Grundbesitz abzustoßen.

 

Die Gesellschafterversammlung beschloss im Jahre 1909 die Liquidation der Gesellschaft, da neue Geschäfte nicht mehr eingegangen werden sollten. Augenscheinlich sollten aber die übertragenen Hypothekenforderungen durch entsprechende Aktivitäten wieder werthaltig gemacht werden - u.a. durch den Erwerb der beliehenen Grundstücke.

 

Die ungünstige Lage im Immobiliengeschäft machte auch der Verkehrsbank zu schaffen. Allerdings wurde noch im Jahre 1912 der Sportpalast an der Potsdamer Straße erworben, um ansonsten drohende Verluste zu vermeiden. Aber auch das brachte keine nachhaltigen Einnahmen sondern verursacht zusätzliche Aufwendungen. Die Gesellschaft musste auf eine Verzinsung ihrer Hypothekendarlehen weiterhin verzichten – „trotz gelegentlicher Vermietung [entstanden] bisher keine erheblichen Einnahmen“.

 

Neben dem Sportpalast musste die Bank noch versuchen, Grundstücke in Pankow und Neukölln gewinnbringend zu verwerten. Bis 1925 war alles verkauft und die erste “Bad Bank” der Finanzgeschichte trat 35 Jahre nach ihrer Gründung von der Bühne ab.

 

 

Quellennachweis:

 

40

Bogon, Winfried

(digitaler Reprint November 2005, 2008 - Verlag für digitale Publikationen)

Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften, 1914/15 + 1925 + 1932 + 1943

 

130

Gutowski, Vladimir (verantwortlich für den Inhalt);

Auktionshaus Gutowski GmbH (Hrsg. + Verlag)

verschiedene Auktionskataloge,

SUPPES 2008/09 ff. Bewertungskataloge für Historische Wertpapiere, Deutschland vor / nach1945

SUPPES Special, Übersicht aller im Reichsbank-Schatz vorhandenen Papiere

 

230

Landesarchiv Berlin (Hrsg.)

Edition Gauglitz

Straubes Übersichtsplan von Berlin aus dem Jahr 1910