Schrobsdorff Bauspar-Aktiengesellschaft

Schrobsdorff und Hermann Parzellen Aktienges.

Aktiengesellschaft für Wohnungsbauten

.

 

Gesellschaften, die von Herrn Alfred Schrobsdorff gegründet wurden:

 

1892 - Terraingesellschaft Stadtbahnhof Charlottenburg (Link)

 

1903 - Neu-Westend AG für Grundstücksverwertung (Link)

 

1930 - Schrobsdorff Bauspar-Aktiengesellschaft

   Schrobsdorff und Harmann Parzellen AG

   Aktiengesellschaft für Wohnungsbauten

 

Die AG für Wohnungsbauten

In den Jahren 1927 und 1930 wurden von den Herren

- Architekt Alfred Schrobsdorff sen.

- Dr. rer. pol. Alfred Schrobsdorff jun.

- Kaufmann Dr. Erich Schrobsdorff

- Walter Schrobsdorff und

- Heinrich Klaffenbach

 

drei Gesellschaften gegründet, die alle in Berlin-Charlottenburg, Klaus-Groth-Straße 9-11 domizilierten:

- Schrobsdorff Bauspar-AG,

- Schrobsdorff Grundstücksverwaltung AG und

- Schrobsdorff Immobilien AG.

 

Die Schrobsdorff Bauspar-Aktiengesellschaft wurde am 19.03.1930 gegründet

 

Zweck der Gesellschaft war die Beschaffung und Verwaltung der Mittel zum Bau und Erwerb von Eigenheimen und anderen Wohnhäusern und Abschluss aller einschlägigen Handelsgeschäfte, insbesondere die Förderung der Bauspartätigkeit. Hinzu kam später die Erschließung von Baugelände und Förderung der Siedlungstätigkeit (Finanzierung von Bauvorhaben und Erschließung von Siedlungen).

 

              Die

1930    mit einem Kapital von 50.000 RM gegründete Gesellschaft hieß ursprünglich

              Schrobsdorff Bauspar-Aktiengesellschaft; danach ab

1937    Schrobsdorff & Herrmann Parzellen Aktiengesellschaft. Im Jahr

1938     Umbenennung in Aktiengesellschaft für Wohnungsbauten. Das Grundkapital wurde erhöht und belief sich zu diesem Zeitpunkt auf 200.000 RM – 200 Aktien zu 1.000 RM. Für das Jahr

1940     wurden noch „halbfertige Bauten“ mit einem Betrag von 235 TRM bilanziert.

1943     Konkurs, der mangels Masse abgelehnt wurde und die Auflösung der Gesellschaft im Jahre

1954      nach sich zog.

 

Wo die Gesellschaften aber gebaut wurden, ist leider nicht bekannt.

 

Im Aktienhandbuch von 1940 ist als Anschrift nicht mehr die Klaus-Groth-Straße 9-11 in Charlottenburg genannt (wie ursprünglich, Adresse der Familie Schrobsdorff); die Firma domiziliert jetzt in Berlin-Wilmersdorf, Uhlandstraße 138/139. Sowohl der Vorstand als auch der Aufsichtsrat waren neu besetzt. Das Aktienkapital war aber weiterhin in „Familienbesitz“.

 

Im Aktienhandbuch von 1943 findet sich dann nur noch der Hinweis, dass die Gesellschaft am 28.08.1943 erloschen ist. Auch andere Aktiengesellschaften mit dem Namen Schrobsdorff sind nicht mehr zu finden.

 

Literatur- und Quellennachweis:

Bogon, Winfried

(digitaler Reprint November 2005, 2008 - Verlag für digitale Publikationen)

Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften, 1914/15 + 1925 + 1932 + 1943

 

Zusätzlich Aktienhandbuch für 1940 (von Fa. Benecke)

 

Gutowski, Vladimir (verantwortlich für den Inhalt);

Auktionshaus Gutowski GmbH (Hrsg. + Verlag)

verschiedene Auktionskataloge,

SUPPES 2008/09 ff. Bewertungskataloge für Historische Wertpapiere, Deutschland vor / nach1945

SUPPES Special, Übersicht aller im Reichsbank-Schatz vorhandenen Papiere