Berliner Hausbesitz Aktiengesellschaft

Mit dem folgenden Link finden Sie noch 

Bilder vom Motzener See

SUPPES Ausgabe- Auflage + Art des Wertpapiers Nenn- Währung Reichsbankschatz  
Nr. Datum       Wert   gefunden Jahr  
4.365 07.1927 50 Aktien 1.000 RM 0 0 Abb.
                   

Die Gesellschaft:

 

Die Aktiengesellschaft wurde am 22.03.1927 gegründet;

 

Zweck war die Verwaltung von Hausbesitz in Groß-Berlin, der Sitz war in der Potsdamer Straße 22.

 

Im Vorstand saßen ursprünglich ausschließlich Frauen – später nur Männer. Für den AR zeichnete RA Dr. Willy Abrahamson. Das Aktienkapital von 50.000 RM wurde nicht erhöht. Allerdings gab es auch nie eine Dividende.

 

Einziges Objekt der Gesellschaft war die „Motzenmühle“ im Südosten Berlins, an der Südspitze des Motzener Sees. Bei der Motzenmühle handelte es sich ursprünglich um eine Wassermühle, später (und auch noch heute) beherbergte die Motzenmüle Restaurants und Gaststätten.

 

Dividenden wurden in den vier Jahren ihres Bestehens nicht gezahlt. Bereits im Jahre 1932 wurde das Konkursverfahren eröffnet; die Gesellschaft wurde 1936 von Amts wegen gelöscht.

 

 

Motzen und der Motzener See liegen im Süden Berlins zwischen der A 13 und Zossen. Motzen hat einen herrlichen Golfplatz. Sehr zu empfehlen ist das Hotel Residenz mit einem Skulpturenpark direkt am See.

 

Literatur- und Quellennachweis:

 

Bogon, Winfried

(digitaler Reprint November 2005, 2008 - Verlag für digitale Publikationen)

Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften, 1914/15 + 1925 + 1932 + 1943