Boden Aktiengesellschaft Berlin-Heinersdorf

SUPPES Ausgabe- Auflage + Art des Nenn- Währung Reichsbankschatz  
Nr. Datum    Wertpapiers   Wert   gefunden Jahr  
4.804 17.07.1916 8 Aktien   1.200 Mark 7 2008 Abb.
        umgestellt 7.500 Goldmark      
        umgestellt 7.500 RM      

Die Gesellschaft

Die Gesellschaft wurde am 17.07.1916 gegründet.

Zweck war der Erwerb, die Verwertung und Verwaltung von Grundstücken in Berlin-Heinersdorf.

 

Das Grundkapital von ursprünglich 9.600 Mark, später 50.000 Goldmark / RM.

 

Am 31.12.1931 bilanzierte die Gesellschaft ein Grundstück im Wert von immerhin 97.000 RM, allerdings mit einer Hypothek von 31.750 RM.

 

Dolle können die Geschäfte allerdings nicht gewesen sein, die Gesellschaft hatte anscheinend keine eigenen Geschäftsräume; sie domilizierte in der Wohnung des Vorstands oder Aufsichtsrates. Eine Dividende wurde nie ausgeschüttet.

 

Durch Beschluss der Hauptversammlung vom 31.12.1937 wurde die Gesellschaft aufgelöst. Auch in diesem Falle spielten die jüdischen Eigentumsverhältnisse sicherlich die entscheidende Rolle.

 

 

Berlin um 1920

Heinersdorf liegt im Nord-Osten von Berlin-Mitte, es ist ein Ortsteil des Bezirks Pankow.

Literatur- und Quellennachweis

Bogon, Winfried

(digitaler Reprint November 2005, 2008 - Verlag für digitale Publikationen)

Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften, 1914/15 + 1925 + 1932 + 1943

 

Gutowski, Vladimir (verantwortlich für den Inhalt);

Auktionshaus Gutowski GmbH (Hrsg. + Verlag)

verschiedene Auktionskataloge,

SUPPES 2008/09 ff. Bewertungskataloge für Historische Wertpapiere, Deutschland vor / nach1945

SUPPES Special, Übersicht aller im Reichsbank-Schatz vorhandenen Papiere

 

Peus, Dr. Busso (Hrsg.)

Der Reichsbankschatz, Auktionskataloge Nr. 1 bis 5 aus 2003, 2004/2005, 2006, 2008