Radius Grundstücks-Aktiengesellschaft Berlin

SUPPES Ausgabe- Auflage + Art des Wertpapiers Nenn- Währung Reichsbankschatz
Nr. Datum       Wert   gefunden Jahr  
22.819 04.01.1922 40 Aktien 1.000 Mark 20 2008 Abb.
                   
Emission: 04.01.1922

Die Gesellschaft:

 

Die Gesellschaft wurde am 4. bzw. 16 01 1922 gegründet; sie domilizierte bis zum 2. Weltkrieg in NW 7 (in Berlin-Mitte), Mittelstraße 2.

 

Zweck war der Erwerb, die Verwaltung, Verwertung und Bebauung von Grundstücken inner- und außerhalb Berlins sowie die Finanzierung aller damit zusammenhängenden Geschäfte.

 

Die können allerdings nicht doll gewesen sein; das Grundkapital von 40.000 Mark, umgestellt auf 40.000 Reichsmark wurde nie erhöht. Ebensowenig wurde bis 1942 eine Dividende ausgezahlt. Mitte der 40er Jahre hatte die Gesellschaft an Vermögenswerten lediglich eine Beteiligung von 45.000 RM in den Büchern.

 

Bereits damals hatten Dänen erkannt, dass der Berliner Immobilienmarkt interessant ist. Im Aufsichtsrat saß eine Zeit lang der damalige dänische Konsul P. Pedersen; stellvertretender Aufsichtsartsvorsitzender war im Jahre 1943 Generalkonsul Jens Olsen aus Kopenhagen.

 

Die Gesellschaft hatte bis zum Ende des 2. Weltkriegs Bestand, danach kam sie im russischen Sektor zu liegen. Sie wurde 1976 als vermögenslosen Gesellschaft von Amts wegen gelöscht; 1994 Fortsetzung der Gesellschaft und Abwicklung = Feststellung der DM-Eröffnungsbilanz und Neufestsetzung des Grundkapitals von RM in DM, 1998 Radius Grundstücks-AG i.L., Berlin

 

 

 

Literatur- und Quellennachweis:

 

Bogon, Winfried

(digitaler Reprint November 2005, 2008 - Verlag für digitale Publikationen)

Handbuch der Deutschen Aktiengesellschaften, 1914/15 + 1925 + 1932 + 1943

 

Peus, Dr. Busso (Hrsg.)

Der Reichsbankschatz, Auktionskataloge Nr. 1 bis 5 aus 2003, 2004/2005, 2006, 2008